Tonbandgeräte kaufen über Onlineauktionen

Mehrere Tonbandgeräte nebeneinander

Tonbandgeräte übers Internet kaufen

Über gewisse Online-Auktionshäuser kann man so ziemlich alles kaufen. Dazu gehören natürlich auch elektronische Geräte wie Tonbandmaschinen oder Kassettengeräte. Ich selbst habe einige meiner Geräte auf diesem Wege erworben. In den Artikelbeschreibungen sind häufig Sätze bzw. Ausführungen wie diese hier zu lesen:

 

  • Dachbodenfund, ungeprüft und ungetestet
  • Das Band dreht sich, aber es ist kein Ton zu hören. Deswegen Verkauf als defekt.
  • Ich biete das Gerät für Sammler und Bastler an
  • Vor- und Rückspulen funktioniert, alles andere konnte ich wegen fehlenden Tonbändern (oder auch Ahnung, Lust, Zeitmangel, freier Steckdose etc.) nicht testen.
  • Die Spulen drehen sich, aber es ist kein Ton zu hören. Vermutlich nur eine Kleinigkeit.
  • Es brummt beim Einschalten, aber Musik ist keine zu hören. Eventuell nur eine Kleinigkeit.
  • Das Tonband befindet sich in einem guten Zustand aber funktioniert nicht. Ich habe keine Ahnung, weshalb. Deswegen Verkauf als defekt.

Diese Liste ließe sich noch beliebig erweitern. Doch, was soll man mit solchen oder ähnlichen Aussagen anfangen? Im Folgenden einige Anmerkungen zu diesen Geräten:

 

Werbung

Beim Kauf solcher Geräte sollten immer einige Dinge berücksichtigt werden. Bandmaschinen sind Geräte, die in der Regel zwischen etwa 35 und 55 Jahren alt sind. Deshalb kann davon ausgegangen werden, dass zumindest einige Verschleißteile wie Antriebsriemen oder in manchen Fällen auch die Andruckrollen ausgewechselt werden müssen. Oft kommen noch andere Ausfallerscheinungen dazu wie beispielsweise Kontaktprobleme an Steckverbindungen oder auch Umschaltern im Gerät (zum Beispiel am Aufnahme-Wiedergabeumschalter). Auch Bauteile wie Kondensatoren können Defekte an den Geräten verursachen bzw. die Ursachen dafür darstellen. Es gibt fast genauso viele mögliche Fehlerbilder wie Gerätetypen. Glücklicherweise gibt es aber auch einige typische Fehlerbilder bei einigen der Bandgeräte.

Verschlissene Antriebsriemen sind oft die Ursache für mechanische Defekte bzw. Ausfälle.
Verschlissene Antriebsriemen sind oft die Ursache für mechanische Defekte bzw. Ausfälle.

Noch etwas zu älteren Bandmaschinen: Viele der bei Onlineauktionen oder anderen Gelegenheiten angebotenen Tonbandgeräte haben schon eine lange Lagerung hinter sich gebracht. Und damit meine ich wirklich längere Zeiten im Bereich von bis hin zu mehreren Jahrzehnten. Dass es da nicht mehr ganz rund läuft, ist sicherlich kein Wunder. Man sollte solche Geräte vor einer Inbetriebnahme immer gründlich inspizieren. Dazu gehört eine Sichtprüfung des Innenlebens. Vor allem bei Röhrengeräten sollte man Ausschau halten nach bestimmten Kondensatoren, die durch Alterung nicht mehr funktionsfähig sind (beispielsweise die braunen WIMA-Kondensatoren, häufig auch als Schokobonbons bezeichnet). Dazu auch der Beitrag Loewe Opta Optacord 403. Im "besten" Fall kommt es "nur" zu harmlosen Fehlfunktionen. Es kann aber auch passieren, dass solche Kondensatoren (nicht nur die eben als Beispiel genannten) explodieren oder anfangen zu brennen. Defekte Bauteile sollten daher immer ausgewechselt werden. Aber ich möchte an dieser Stelle nicht auf die Reparatur weiter eingehen. Ich wollte mit meinen Ausführungen nur deutlich machen, dass es sich um keine fabrikneuen und alltagstauglichen Geräte handelt, von sehr wenigen Ausnahmen vielleicht mal abgesehen.

Die bandführenden Teile von Tonbandgeräten sollten immer gründlich gereinigt und später möglichst saubergehalten werden. Ablagerungen an Tonköpfen und Andruckrolle sind meistens deutlich zu sehen.

Werbung

Texte und Bilder: Gerd Weichhaus