Saja MC4

Tonbandchassis SAJA MC4

Das Tonbandchassis MC4 von Saja

Das Saja MC4 ist sozusagen die Einbau-Ausführung des MK4. Die Hauptunterschiede sind das fehlende Gehäuse und die fehlende Endstufe mit Lautsprecher, da die Wiedergabe hier über ein in der Musiktruhe eingebautes Radiogerät erfolgt.

Leider fehlten bei diesem Gerät alle Röhren, sodass sich die Instandsetzung vorerst auf die Mechanik beschränkte. Als ich dann ein MK4 bekam, konnte ich probeweise auch die Elektronik testen. Das MC4 von Saja hat folgende Röhrenbestückung: EF86, ECC81, EC92 und EM71.

Werbung

Hier habe ich erst einmal die Wickelteller, das Schwungrad und einige andere Teile entfernt, um das Chassis gründlich zu reinigen. Hierdurch wurde auch der Verstärkerteil (oben links) zugänglich. Wie man sieht, hat sich im Laufe der Jahre sehr viel Schmutz angesammelt. Die Teile der Mechanik waren so gut wie alle schwergängig.

Nach einer gründlichen Reinigung sah es dann schon wesentlich besser aus. Nach Auftragen neuer Schmiermittel an den beweglichen Teilen konnte dann der Zusammenbau erfolgen.

Hier ist der Vorverstärkerteil in einer Detailansicht zu sehen.

Ein Teil der Verdrahtung.

Hier ist das Chassis bis auf die Röhren wieder montiert. Die Mechanik funktioniert wieder einwandfrei. Auch die Riemen und sonstige Gummiteile sind in einem noch verhältnismäßig guten Zustand.

Weitere Bilder zum Saja MC4 (Nachtrag):

Neulich beim Aufräumen fiel mir das alte Saja MC4 in die Hände, das ich vor einigen Jahren an dieser Stelle bereits vorgestellt habe (siehe Texte und Bilder oben). Als ich mich dazu entschloss, es einmal wieder in Betrieb zu nehmen, musste ich jedoch zunächst die notwendigen Röhren in das Gerät einsetzen. In meinem Sammelsurium habe ich auch passende Röhren für den Verstärkerteil des Gerätes gefunden, sodass ich das Chassis nun endlich bestücken konnte. Lediglich auf die EM71 musste ich weiterhin verzichten, da diese Röhren (magische Augen) inzwischen recht selten geworden sind. Der Verstärkerteil besitzt nur zwei Röhren (eine EF86 und eine ECC81). Eine weitere Röhre, eine EC92, wird für den Löschoszillator benötigt. Da ich schon mal beim Reparieren war, habe ich auch gleich einige defekte Kondensatoren mit ausgewechselt, sodass nun das Gerät wieder aufnehmen und abspielen kann. Die Bilder sind während dieser Reparaturarbeiten entstanden.

Fotos und Texte: Gerd Weichhaus

Werbung