Philips EL 3549 (RK 62)

EL 3549 bzw. RK 62 von Philips
Die Bilder können zum Vergrößern angeklickt werden

Volltransistorisiert: das EL 3549 / RK 62 von Philips

Das Tonbandgerät EL 3549 von Philips ist auch mit der Typenbezeichnung RK 62 bekannt. Es ist ein Vierspur-Monogerät. Anfang der sechziger Jahre, als das Tonbandgerät hergestellt wurde, war es keineswegs üblich, volltransistorisierte Tonbandgeräte zu bauen. Auch ich dachte zuerst, es wäre ein Röhrengerät. In der Bedienungsanleitung zum EL 3549 heißt es: "... wenn Sie das Gerät nämlich erst einmal eingeschaltet haben, benötigen Sie keine Wartezeit mehr. Das RK 62 ist volltransistorisiert - die Transistoren haben keine Anheizzeit, ihre Lebensdauer ist erstaunlich hoch, und sie verbauchen wenig Strom. Sie sind winzig klein und ließen bei der Konstruktion des RK 62 viel Platz für andere wichtige Elemente. Kurz: Sie machen das RK 62 zu einem modernen, wertvollen Gerät. ..." Einen Hinweis auf die transistorisierte Bauweise gibt bereits das eingebaute Zeigerinstrument. Bei den meisten anderen Tonbandgeräten in Röhrentechnik wurden hier magische Bänder oder andere Anzeigeröhren eingesetzt. Übrigens besitzt das EL 3549 vier Bandgeschwindigkeiten: 2,4, 4,75, 9,5 und 19 cm/sek.

Werbung

Ein Blick in das Gerät bei abgenommener Abdeckung. Viele, viele Hebelchen und Rädchen werkeln hier vor sich hin, um die Bandspulen mit einem einzigen Asynchronmotor in Bewegung zu versetzen. Bei näherem Hinsehen wird bereits jetzt deutlich, dass die Mechanik mehr als 50 Jahre alt ist. Auf der linken Seite ist ein Schaltbild des EL 3549 versteckt. Doch dazu mehr weiter unten.

Das Zwischenrad in der Mitte des Bildes hat sich schon fast in seine Bestandteile aufgelöst. Es sitzt zwischen Motorwelle und rechtem Wickelteller und wird beim schnellen Vorlauf nach links bewegt, um dann den Wickelteller anzutreiben.

Hier sind noch weitere Teile des Antriebs zu sehen. Das Schwungrad wird beim EL 3549 nicht über einen Riemen angetrieben, sondern über das Zwischenrad unten rechts im Bild. Die vier verschiedenen Bandgeschwindigkeiten werden über vier Ebenen des Antriebsrades auf der Motorwelle umgesetzt.

Die Tonköpfe und Bandführungen des Tonbandgerätes waren recht stark verschmutzt und mussten vor dem ersten Probelauf erst einmal gründlich gereinigt werden.

Das Aussteuerungsinstrument des EL 3549 bzw. RK 62 zeigt nur den Aufnahmepegel an, wie dies wohl damals üblich war. Es scheint das gleiche Instrument zu sein, wie es später auch im LDL 1002 eingesetzt wurde.

Für ein Koffertonbandgerät besitzt das EL 3549 einen recht großen Lautsprecher, der auch einen ganz guten Klang hat. Die Lautsprecherkabel sind übrigens so lang, dass das Chassis ohne Probleme aus dem Gehäuse herausgenommen werden kann, ohne Gefahr zu laufen, das Kabel abzureißen.

Hier ist das eingeklebte Schaltbild im Gehäuse zu sehen. Leider ist es bereits etwas eingerissen. Ich habe es vorsichtig herausgenommen, auf ein Blatt Papier geklebt und anschließend eingescannt.

Das herausgenommene Schaltbild des EL 3549 / RK 62 vor dem Einscannen. Eine "restaurierte" Version vom Schaltbild ist im Downloadbereich zu finden.

Ein Blick in das fast leere Gehäuse mit dem recht großen Lautsprecher.

Das ausgebaute Chassis. Es mussten einige Teile der Mechanik gereinigt und mit neuen Schmiermitteln versehen werden. Rechts zu sehen ist der Asynchronmotor. Links befindet sich die Verstärkerplatine.

Der Motor lässt sich durch Lösen von drei Schrauben recht einfach herausnehmen.

Die Verstärkerplatine. Gut zu sehen sind die Transistoren in der damals üblichen Bauweise. Sie besitzen noch mit OC beginnende Typenbezeichnungen.

Das sehr große und schwere Schwungrad des EL 3549. Auch hier mussten die Lager gründlich gereinigt und mit neuen Schmiermitteln versehen werden. Ebenfalls zu sehen sind die Elektrolytkondensatoren des Netzteils.

Der separate Netztrafo besitzt eine eingebaute Temperatursicherung, die dann die Stromzufuhr unterbricht, wenn der Trafo zu heiß wird. Sie ist in der Wicklung "versteckt". Viele andere vontransistorisierte Tonbandgeräte besitzen einen Motor mit zusätzlichen Sekundärwicklungen für die Stromversorgung des Verstärkerteils.

Hier ist der Endstufentransistor des Typs OC26 im TO-3-Gehäuse zu sehen. Er ist auf einem recht großen Kühlkörper montiert.

Die Lagerung des großen Schwungrades auf der Unterseite des Tonbandgerätes. Die alten Schmiermittel wurden entfernt, danach wurden neue aufgetragen.

Das Antriebsrad des Motors. Gut zu erkennen sind die vier Laufflächen mit verschiedenen Durchmessern für die unterschiedlichen Bandgeschwindigkeiten.

Das EL 3549 bzw. RK 62 besitzt sogar ein beleuchtetes Bandzählwerk. Das Gerät bei einem Probelauf.

Das EL 3549 / RK 62 besitzt zahleiche Anschlussmöglichkeiten für externe Lautsprecher, Plattenspieler, Radiogeräte und andere Tonbandgeräte. Über die mit "Stereo" beschriftete Buchse kann ein zusätzlicher Vorverstärker angeschlossen werden. Über eine Stereoanlage oder ein Stereo-Radiogerät ist dann die Stereowiedergabe von bespielten Tonbändern möglich.

Das EL 3549 bzw. RK 62 ist schon ein recht schönes und interessantes Tonbandgerät. Lediglich die Mechanik ist noch nicht ganz funktionfähig. Leider ist es heute fast unmöglich geworden, hier noch passende Ersatzteile zu bekommen. Ich hoffe aber, es mit etwas Geduld wieder hin zu bekommen.

Fotos und Texte: Gerd Weichhaus

Ein Video des Gerätes bei YouTube

Werbung