Saba CR 315

Kassettenrekorder Saba CR 315

Der CR 315 von Saba ist ein kleiner tragbarer Kassettenrecorder, der etwa 1973/74 hergestellt wurde. Die Aufnahmeaussteuerung erfolgt automatisch, so wie dies bei den meisten tragbaren Geräten aus dieser Zeit der Fall ist. Die meisten Kassettenrekorder besaßen damals eine Art pultförmliches Gehäuse. Der stehende Aufbau dieses Gerätes hier erinnert eher an einen Radiorekorder. Dieses Gerät hier ist für sein Alter noch sehr gut erhalten und funktionierte tatsächlich noch, als ich es bekam. Die meisten Geräte (vor allem die Tonbandgeräte) sind nicht mehr funktionstüchtig und müssen zunächst repariert werden. Auch solche tragbaren Kassettenrekorder wie der CR 315 sind nur selten funktionsfähig. Häufig sind die Gehäuse auch schon stark ramponiert oder das Kassettenfach wurde herausgerissen.

Werbung

In diesem Bild sind die wichtigsten (und auch die einzigen) Bedienelemente des Saba CR 315 zu sehen. Das Mikrofon kann separat ein- und ausgeschaltet werden. Der Umschalter für Musik und Sprache hebt in der Stellung Musik lediglich die Bässe etwas an. Über den Monitorschalter kann der Mithörbetrieb während der Aufnahme ein- und ausgeschaltet werden.

Der Aufbau der Elektronik und der Mechanik des CR 315 erinnert an dem von Geräten aus fernöstlicher Fertigung. Tatsächlich dürfte dieses Gerät hier in Japan hergestellt worden sein. Trotzdem besitzt es seinen sehr robusten Aufbau und funktioniert nach wie vor recht zuverlässig. Sogar der alte Antriebstriemen scheint noch in Ordnung zu sein.

Der Lautsprecher hat einen Durchmesser von zehn Zentimetern und einen relativ guten Klang. Die meisten Kassettengeräte aus dieser Zeit besitzen deutlich kleiner Lautsprecher. Rechts neben dem Lautsprecher zu sehen ist das Batteriefach, in welches für den Batteriebetrieb vier Babyzellen eingesetzt werden können. Seitlich an diesem Gerät befinden sich übrigens Anschlüsse für ein externes Mikrofon, einen Ohrhörer sowie einen Verstärker bzw. ein Radiogerät.

Die Kopfhörer und Bandführungen muss natürlich erst einmal gründlich gereinigt werden, was leider durch den sich nur wenig öffnenden Kassettenfachdeckel etwas umständlich ist. Der Deckel lässt sich mit etwas Mühe ausbauen. Dazu muss im Inneren des Gerätes ein Metallstift entfernt werden, welcher das Kassettenfach hält. Mit etwas Geduld allerdings konnten die Köpfe und Bandführungen gereinigt werden. Auch den Tonkopf habe ich neu eingestellt, da alle Aufnahmen anfangs sehr dumpf klangen. Nun besitzt das Gerät wieder einen klaren und guten Klang. Der Kassettenrekorder klingt für seine kompakte Größe und sein Alter von mittlerweile deutlich mehr als 40 Jahren sehr gut.

Werbung